Inspirierende Räume und Co-Working für Beratung, Coaching und Training in Berlin

Paradigmenwechsel in der Organisationsentwicklung?

Paradigmenwechsel in der Organisationsentwicklung?

Freitag, 30.01.2015, 19:00 Uhr

Ist das das Ende der militärischen Organisationsstrukturen?

Viele Organisationsformen und die dahinterliegenden gedanklichen Systeme haben ihre Ursprünge im Militär. Oberstes Ziel dieser Organisations- und Entscheidungssysteme war immer, die möglichst perfekte Regelung von vorhersehbaren und unvorhersehbaren Situationen. Die modernen Organisationsformen (die „Linienorganisation“, die „Stabstellen“) des Industriezeitalters haben viele Anleihen aus diesen Traditionen genommen. Letztendlich haben die meisten Unternehmen des letzten Jahrhunderts versucht, diese Systeme immer weiter zu optimieren und zu perfektionieren.

Doch passen diese Organisationsformen in eine immer schnellere Welt? Sind solche Organisationen in der Lage, flexibel auf sich laufend verändernde Anforderungen zu reagieren? Können dort Innovationen entstehen?

orgchart21-336x164

Ein „anderes“ Organisationsdiagramm, (c) Inc.com

In den letzten Jahren tauchen einige radikale neue Organisationsideen auf. Die Hierarchiepyramide wird auf den Kopf gestellt – der Kunde steht auf einmal ganz oben. Kommunikationsschranken werden radikal ausgemerzt. Mikro-Management und Kontrolle aufgegeben, Vertrauen in sich selbst organisierende Systeme wird probiert.

Ist das der Beginn eines neuen Zeitalters? Dieser Frage wollen wir im „Organisationssalon“ nachgehen.

Spiral Dynamics

Hanna Sostak

Hanna Sostak

Hanna Sostak ist Trainerin und Coach für Potenzialentwicklung und Selbstverwirklichung im Beruf. Als systemische Beraterin mit integralem Ansatz hat sie vor über zehn Jahren die Spiral Dynamics Integral (I und II) bei Don Beck kennengelernt und als Modell in ihre Arbeit aufgenommen. Sie wird uns die Spiral Dynamics vorstellen, ein Modell, das auf der Theorie des menschlichen Wertesystems nach Prof. Clare W. Graves basiert und von dessen Schüler Chris Cowan und Don Beck weiterentwickelt wurde. Die Gravesche Theorie geht davon aus, dass sich menschliches Verhalten immer dann, wenn das Erlernte in einem neuen Umfeld nicht mehr erfolgreich ist, zur nächsten Stufe des Bewusstseins entwickelt. Hanna Sostak wird mit uns diskutieren, welche Bewusstseinsstufen aktuell in Unternehmen, Organisationen und Nationen vorherrschen und ob aktuelle Beobachtungen bereits Indizien für den Beginn des „gelben oder gar türkisen Bewusstseins” sind.

Engpass-Konzentrierte Strategie – ein alter/neuer Ansatz für dynamische Organisationen

Kerstin Friedrich von der EKS Akademie zu dynamischen Organisationen

Kerstin Friedrich

Dr. Kerstin Friedrich gilt als führende Expertin auf ihrem Spezialgebiet, der Engpass-Konzentrierten Strategie (EKS). Diese wurde in den 70-er Jahren von dem Frankfurter Systemforscher Wolfgang Mewes entwickelt und ist eine höchst einfache und wirksame Methodik, mit deren Hilfe jedermann besondere Leistungen („Alleinstellungsmerkmale“) entwickeln und mit entsprechendem Ehrgeiz nationaler oder internationaler Marktführer werden kann. Die von Mewes entwickelte Strategie gilt unter Kennern als Geheimtipp unter den Erfolgslehren. Kerstin Friedrich hat die Kunst der Strategie direkt vom EKS-Begründer Wolfgang Mewes erlernt und pflegt seit gut 20 Jahren sein publizistisches Erbe.

Frau Friedrich wird uns von dieser Methode und ihren Erfahrungen berichten und die Frage beantworten, wie EKS in Organisationen integriert werden kann, und warum sie eine wichtige Antwort auf die von Globalisierung und Beschleunigung aufgeworfenen Fragen ist.

Holacracy – wenn Organisationen und Entscheidungen richtig dynamisch werden

Portrait Carola Giese-Brandt

Carola Giese-Brandt

Carola Giese-Brandt war und ist Organisationsberaterin, Supervisorin, Coach, Dipl. Kauffrau, Bankkauffrau. Sie hat weit über 10 Jahre Coachingerfahrung mit über 4000 Stunden für Geschäftsführer, Führungskräfte und Leitungsteams. Gemeinsam mit Kollegen hat Sie die Beratungsgesellschaft „Bewusstes Unternehmen“ gegründet und berät in Workshops und mit pragmatischer Umsetzung Leitung und Teams im Mittelstand.

Holakratie (oder englisch „Holacracy“) ist eine in den letzten Jahren in den USA entwickelte Systemik, die Entscheidungsfindung in großen Netzwerken und vielschichtigen Unternehmen (mit gewünschter Transparenz und partizipativen Beteiligungsmöglichkeiten durch alle Ebenen hindurch) eine günstige Struktur gibt. Carola Giese-Brandt wird uns von dieser neuen Organisationsform berichten und auch von den ersten Erfahrungen (und Erfolgen) in kleinen und großen Unternehmen.

 

Wir freuen uns auf einen spannenden Abend.

 

Freitag, 30.01.2015, 19:00 Uhr (Einlass 18:30 Uhr)

Eintritt: 8€ / 5€ ermäßigt. Karten an der Abendkasse.