Inspirierende Räume und Co-Working für Beratung, Coaching und Training in Berlin

Hochsensibel im Beruf

Hochsensibel im Beruf

Meeet-West, Donnerstag 30.06. 2016, 19.00 Uhr

Ein Workshop der Dich entscheidend weiterbringen kann

 

Dieser Workshop ist für Dich, wenn du

  • hochsensibel bist und in Deinem Job unglücklich und unzufrieden bist
  • immer wieder die Sinnhaftigkeit Deiner Arbeit hinterfragst
  • wahrscheinlich auch spürst, dass Du Dein Potenzial bei weitem noch nicht lebst, um glücklich und erfüllt zu sein
  • vielleicht schon auf der Suche nach Deiner wahren Berufung bist und gutes Handwerkszeug benötigst, welches dich schnell weiterbringt.

 

In diesem Workshop

  • lernst Du die Tipps und Tricks anderer Teilnehmer kennen, wie sie mit ihrer Hochsensibilität im Beruf umgehen.
  • wirst Du Gelegenheit haben, dich mit Anderen auszutauschen, denn oft gibt es genau dabei die größten Erkenntnisse.
  • wirst Du in einer entspannten Atmosphäre Übungen machen und Antworten bekommen, die für Dich wichtig als hochsensible Person sind, um glücklicher und zufriedener in Deiner Berufswelt zu sein.
  • lernst Du Techniken anzuwenden, die dir helfen, den nächsten Schritt zu machen.

 

Dein Nutzen:

Dieser Workshop wird Deine Beziehung zum Beruf komplett zum Positiven verändern und du wirst dir dem Potenzial deiner Hochsensibilität im Job bewusst.

Am Ende des Abends wirst du wahrscheinlich ein ganz neues Bild von den Möglichkeiten haben, die Du mit Deiner Hochsensibilität hast.

Wir bieten diesen Workshop an, weil es für Hochsensible nichts Vergleichbares gibt und wir selbst die Schwierigkeiten und Herausforderungen der Hochsensibilität im Beruf kennen und erlebt haben. Dieses Wissen teilen wir mit dir, damit du dir diese Erfahrungen sparen kannst.


Wann? 
 Donnerstag, 30.06. 2016, 19.00 – 22.00 Uhr

Wo? Meeet-West, Konstanzer Str. 15a, 10707 Berlin – Wilmersdorf

Investition:

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl (max. 22) Anmeldung erwünscht!

 

Ihre Workshopleiter sind:

 

Bildrechte: Titelbild: Marc Röösli, Portraits verwendet mit freundlicher Genehmigung von Marc Röösli und Robert Kresse