Inspirierende Räume und Co-Working für Beratung, Coaching und Training in Berlin

Die Hogan Persönlichkeitsverfahren

Die Hogan Persönlichkeitsverfahren

Meeet-West, Mittwoch, 15.06.2016, 18:00 Uhr:

Die ICF-Monatsveranstaltung: Diesmal mit Tanja Vornberger und Ellen Herb

 

wir möchten Sie/Euch herzlich einladen zum Treffen des ICF-Chapters Berlin am Mittwoch den 15. Juni 2016 von 18:00 bis 20:00 Uhr. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit für aktives Networking und Gespräche.

 

Hogan Persönlichkeitsverfahren im Coaching gewinnbringend einsetzen

Inhalt:

  • Vorstellung der Hogan Persönlichkeitsverfahren und deren konkreter Einsatz im Coaching
  • Hogan und die 3 Seiten der Persönlichkeit: Potentiale, Risiken und Werte/Antreiber
  • Hogan in der Praxis: wie Ergebnisberichte Coach und Coachee wertvolle Einblicke für die Weiterentwicklung geben
  • Praxisbericht von Ellen Herb, Trainerin und Coach: Hogan Verfahren im Coaching und deren Mehrwert ganz konkret in der Praxis

Ihr Nutzen:

  • Vorstellung der Hogan Persönlichkeitsverfahren
  • Einblick in die Hogan Dimensionen & unterschiedlichen Ergebnisberichte
  • Entwicklungsmaßnahmen ableiten auf Basis der Ergebnisberichte anhand eines Beispielprofils
  • Praxisbericht: Ellen Herb berichtet aus ihrer Arbeit mit den Hogan Persönlichkeitsverfahren in Trainings und Coachings
Ihre Referenten

Tanja Vornberger

Tanja Vornberger

Tanja Vornberger ist Beraterin & Verhaltenstrainerin bei meta Beratung GmbH. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Durchführung von Potentialanalysen, Assessment und Development Centern in denen die Hogan Verfahren zum Einsatz kommen.

Ellen Herb ist Trainerin, Blended Learning Specialist und Coach. In Ihren Coachings bzw. Trainingsprogrammen arbeitet Sie konkret mit den Hogan Verfahren und berichtet aus der Praxis, wie diese in Coachings und oder Gruppenprogrammen eingesetzt werden können sowie welchen Mehrwert diese Verfahren konkret liefern.

Ellen Herb

Ellen Herb

 

Agenda für den 15. Juni 2016:

18.00 Ankommen, Snack, Begrüßung, ICF News
18.30 Interaktiver Vortrag: Hogan Persönlichkeitsverfahren im Coaching gewinnbringend einsetzen
20.30 Networking

Damit Sie gestärkt in den Abend gehen können, bieten wir ab 18.00 Uhr einen kleinen Snack in der Küche an. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben hier Zeit für einen ersten Austausch, damit wir pünktlich um 18.30 Uhr starten können. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!

 

Kosten (werden am Abend bar entrichtet):

Der Abend kostet
für ICF Vollmitglieder € 10,
für Mitglieder von ICF Global € 15
und für Gäste € 20.

 

Anmeldung unter:

icf-berlin@coachfederation.de

Telefon: +49 (30) 55231081

Der Abend ist CCE (Continuing Coach Education) zertifiziert .

Wenn Sie jemanden kennen, der sich für dieses Thema interessiert, leiten Sie diese Einladung gern weiter.

 

Veranstaltungsort:
Meeet-West
Konstanzer Straße 15a
10707 Berlin Wilmersdorf

 

ICF - International Coach Federation

ICF International Coaching FederationDie International Coach Federation (ICF) wurde 1995 in den USA gegründet und ist heute mit mehr als 27.500 Mitgliedern (Stand Juni 2015) in 132 Ländern, weltweit, die größte Non-Profit-Vereinigung professioneller Coachs. ICF Deutschland gibt es seit 2001, mit derzeit rund 350 Mitgliedern.

Wir sehen uns als Qualitätsmarke für Coaching, speziell im deutschen Markt, wo es eine verwirrende Vielzahl von Coachs, Ausbildungen und Zertifizierungen gibt. Hier braucht es aus unserer Sicht eindeutige Richtlinien, um zu erkennen, was ein guter bzw. professioneller Coach ist.

Das Berliner Chapter des ICF organisiert einmal im Monat ein Get-Together in Berlin, bei dem neben dem informellen Austausch die regelmäßige Weiterbildung (Continuing Coaching Education) der Coachs steht. Diese Angebote sind zudem verpflichtender Bestandteil für all diejenigen, die eines der ICF Zertifikate inne halten (ACC, PCC oder MCC). Für die Auffrischung eines ICF Zertifikates ist der Nachweis von mindestens 40 CCEU´s innerhalb von drei Jahren notwendig.

 

 

Bildnachweis: Titelbild: metaberatung.de , Portraits verwendet mit freundlicher Genehmigung von Tanja Vornberger und Ellen Herb