Inspirierende Räume und Co-Working für Beratung, Coaching und Training in Berlin

Meeet Salon – Inspirierende Vorträge über Entwicklungen

Der Meeet-Sessel für VorträgeDer Meeet Salon

Zwischen November 2013 und Juni 2015 hatten wir in Meeet eine 14-tägige Veranstaltungsserie mit spannenden Vorträgen und Mini-Workshops: Den Meeet Salon.

An jeweils zwei Freitagabenden im Monat konnten sich unsere Salon-Gäste meist drei spannende Kurz-Vorträge anhören, an kurzen Workshops teilnehmen oder vielleicht einer Lesung eines Buchautors lauschen – und mitreden! Immer interessant, kurzweilig und jedes Mal mit der Gelegenheit, sich mit interessanten anderen Besuchern auszutauschen, und etwas Neues zu lernen. Und das verstande wir als eine moderne Variante des traditionellen Berliner Salons.

Der Meeet-Salon ist in einer längeren Pause, wir planen, in 2016 diese Reihe in einer etwas veränderten Form wieder aufzunehmen. Danke an alle, die vorgetragen haben und an alle, die als Teilnehmer und Zuhörer ein mindestens genauso wichtiger Teil des Meeet-Salons waren.

Drei Vorträge, ein roter Faden

Alle Themen des Meeet Salons drehten sich jeweils um einen roten Faden aus den Bereichen persönliche oder berufliche Entwicklung, Coaching, Gesundheit oder Beziehungen. Die Themen der Vorträge werden in den Meeet Salons in einer so leichten Form präsentiert, dass man nach jedem Salon mit neuen Ideen und neuer Energie nach Hause ging – also gut geeignet für jeden an Entwicklung interessierten Menschen – nicht nur für Spezialisten.

Zwischen den einzelnen Beiträgen des Abends gab es Gelegenheit, das im Vortrag Gehörte bei einem Getränk oder kleinen Snacks zu verdauen und mit anderen Zuhörern oder dem Vortragenden darüber zu reden.

Und hier ist unser Salon-Archiv mit allen vergangenen Veranstaltungen:

Der erste Salon war am 29.11.2013 zum Thema: Ausdruck! – Hier ein Bericht im Meeet-Blog.  Kurz vor Weihnachten 2013 haben wir uns über Rück- und Ausblicke unterhalten, „Change“ war das erste Thema im Januar 2014, „Gesunde Konflikte„das zweite. Im Februar hatten wir unseren ersten englischsprachigen Salon zu „Navigating Cultural Differences“ und einen Salon mit Vorträgen zu Kreativität und Innovation. Im März haben wir mit dem Salon zu Körper-Geist-Gesundheit begonnen und mit dem Thema Verhandlungen fortgesetzt. Der April begann mit dem Salon zu  Persönlichkeitstests und -modellen: Wer bin ich? und brachte uns am Ende zwei Salons in kurzer Folge: Den Mind-Hacking-Salon – Schneller lesen, besseres Gedächtnis, mehr Zeit und am letzten April-Tag (Walpurgisnacht): Den Bewegungs-Salon – Tanz und Bewegung in Coaching und Training. Anfang Mai hatten wir unter dem Titel Alles Neu macht der Mai einen Salon über Neuanfänge, der Ende Mai mit dem Salon zum „Dranbleiben“ und Verankern von neuen Verhaltensweisen ergänzt wurde. Im Juni 2014 haben wir viel über Begabungen, Hochbegabungen und Berufungen von Kindern und jungen Menschen und über neue Herausforderungen zu „individualisierter Pädagogik“ gelernt. Und abschließend (vor der Sommepause 2014) gab es einen letzten sommerlichen Salon zum Thema „Runterkommen!“ – Wie wir aus Zeiten höchster Anforderungen und Höchstleistungen zu Entspannung und Regeneration kommen.

In die 2 Jahreshälfte 2014 sind wir am 29.08. mit „Locker bleiben“. Drei unpeinliche Vorträge über Sexualität gestartet. Danach kam am 12.9. der Salon zur „Unternehmerpersönlichkeit“ – Kann jede/r Unternehmer sein?. Weiter gings am  26.09.2014, mit dem Thema „Kontrolle abgeben – Was passiert, wenn man das Unterbewusstsein mal machen lässt. Drei Vorträge über Hypnose und andere Methoden, die „Knöpfe im Unterbewusstsein drücken“. Am 10.10. stellten wir uns der Frage: Wie fühlst du dich denn da? anhand von drei Ansichten inklusive dem fantastisch humorvollen Auftritt des Playback Theater Berlin zu Stellvertretern und Aufstellungen in persönlichen und Organisationsentwicklungen. Sogar vier Vorträge hörten wir zum Thema Lebendige und spielende Organisationen über und mit Einblicken in Schwarm- und Rudelorganisationen. Passend zu Halloween gab es den Salon zum lustvollen Scheitern „Der Schreck ist weg“ mit Improtheater für den angstfreien Business-Auftritt. Beim Salon zur Glücksarbeit haben wir der deutschen Sprache den Begriff „Arbeitsglück“ hinzugefügt. Am 05.12. haben wir uns beim Salon zum Thema Höchstleistungen erklären lassen, was Hochleistungssportler, Spitzen-Musiker, und andere hoch effektive Persönlichkeiten vom Durchschnitt der Menschen unterscheidet, und was wir von Ihnen lernen können. Den Abschluss des Jahres 2014 bildete der Salon über Charisma und Ausdruck, bei dem wir klären konnten, dass Schönheit wirklich von innen kommt.

Auch im Jahr 2015 bleibt die Meeet-Salon-Tradition erhalten. Mit drei spannenden Vorträgen zum Thema Selbstmanagement und Selbstorganisation sind wir strukturiert ins neue Jahr gestartet. Neue Organisationsformen wie „Holakratie“ haben wir uns im Januar angesehen und im Anschluss, wie die Werte von Unternehmen sein müssen, wenn interessante Mitarbeiter kommen und bleiben sollen. Im März haben wir über Empathie – die Menschliche Kernqualifikation geredet und passend zum Frühlingsanfang einen „anderen“ Blick auf das Thema Gesundheit geworfen. Im April haben wir uns mal wieder mit Führung und besonders der Krise der Führung beschäftigt und uns im Mai mit den Grundvoraussetzungen für gelungenes Führen, den Bindungen (und der Autonomie) auseinandergesetzt.  Um Orientierung in einer sich ständig verändernden Welt ging es Anfang Juni. Am 19.6.2015 haben wir uns an Hand der Arbeit von zwei außergewöhnliches Frauen mit dem Leben nach Krieg, Bedrohung und Trauma beschäftigt.