Inspirierende Räume und Co-Working für Beratung, Coaching und Training in Berlin

Viralabsolution von Minimalpoesie zu Transzendenztotalität

Viralabsolution von Minimalpoesie zu Transzendenztotalität

Meeet-West, Donnerstag, 21.11.2019, ab 18:30 Uhr:

Die Vernissage zur Ausstellung: Fotokunst von Johannes Sylvester Fluhr

Ästhetik taucht im Alltag mehr oder weniger überraschend auf. Mit Zeit und Muse lassen sich Entdeckungen mit der Kamera festhalten. Mit sparsamer Nachbearbeitung und sorgfältiger Wahl des Ausschnitts entsteht ein Bild. Dazu kommt Text in aussagekräftiger Typografie, ein visuelles Gedicht entsteht. Minimalpoesie. Die Fotoserie weckt Assoziationen und eröffnet neue Perspektiven auf unsere Wirklichkeit.

Die Ausstellung ist vom 22. November 2019 bis 20. Februar 2020 geöffnet, montags bis freitags 9 – 17 Uhr bei Meeet, Konstanzer Str. 15a, 10707 Berlin.

Die Vernissage findet am Donnerstag, den 21. November 2019 um 19 Uhr statt.

Es spricht und moderiert die Galeristin und Modedesignerin Paulina Tsvetanova. Als Jugendliche verließ sie ihre südosteuropäische Heimat Bulgarien, um in Deutschland Kunstgeschichte, Philosophie, Byzantinistik und später Kulturmanagement zu studieren und erfolgreich abzuschließen. Sie leitet die Konzeptgalerie und den Zufallsladen Paulina’s Friends in der Gartenstraße, Berlin-Mitte. Ihr Anliegen ist es Brücken zu bauen, Synergien zu entfachen und neue visuelle Perspektiven und Empfindungen zu eröffnen.

Zum Auftakt führt der Schauspieler und Autor Adam Ludwig einen Auszug aus seinem Theaterstück „Toll aus List – Der Albtraum eines jeden Schauspielers“ auf. Adam Ludwig arbeitet als Schauspieler und Lehrer seit über 20 Jahren. Er trat am Broadway, Off-Broadway und führenden Theatern landesweit auf. Seine Auftritte im amerikanischen Fernsehen umfassen Quantico, Sex and the City, Fringe und Gossip Girl. Zuletzt lehrte Adam am Marymount Manhattan College in New York City and leitet seit 2017 Kurse bei The Acting Muscle, seinem Berliner Studio.

Zur Finissage am Donnerstag, den 20. Februar 2020 um 19 Uhr werden neue Kunstwerke und eine weitere künstlerische Live-Darbietung zu sehen sein.

Johannes Sylvester Fluhr
Johannes Sylvester Fluhr

  • 1961 in Johannesburg/ Südafrika geboren
  • 1980 Abitur Leistungskurs Kunst, Stuttgart
  • 1984 Gesellenprüfung als Fotograf, Atelier Busche, Waiblingen und Fotodesigner Gottfried Planck, Stuttgart
  • 1991 Diplom Visuelle Kommunikation, Hochschule für Gestaltung, Offenbach a.M.

Ausstellungstätigkeit und Festivals (Auswahl)

  • 5/1988 Einladung zu den 34. Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen mit dem Kurzfilm „Musikshow“
  • 8/1990 Gruppenausstellung „Sommerloch“ im Weißer Rabe, Stuttgart mit SX70 Polaroidfotografien und Kurzfilmprogramm
  • 9/1992 Dokumentarfilm für Documenta IX, Kassel
  • 4/1994 Preisträger 1. Kurzfilmpreis der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Wiesbaden für Kurzfilm „Das Fenstertheater“
  • 10/2011 Einzelausstellung mit Fotografien „Oberfläche – ein unvollständiges Kompendium“ bei Wohlfühlbrillen Dettke, Kleinmachnow
  • 11/2014 Beteiligung mit Giclée Prints „Berliner U-Bahnhöfe“ am Weihnachtsmarkt des guten Geschmacks bei Meeet, Berlin

Johannes Sylvester Fluhr fotografiert seit seinem zehnten Lebensjahr. Sein Vater war begeisterter Leica-Hobbyfotograf. Er hat ihm die ersten Handgriffe und Einstellungen beigebracht. Während der Fotografenlehre lernte er die Großformatfotografie für Werbung und Architektur kennen. Als künstlerisches Medium hat er die Fotografie im Studium entdeckt. Während des Hauptstudiums trat dann die Filmgestaltung in den Vordergrund. Seine Leidenschaft für die Fotografie wurde durch die Digitalisierung wieder geweckt. In der neuen Fotoserie kann er auch seine Begeisterung für Typografie ausleben, die er als Diplom-Designer studiert hat.

viralabsolution.de

theartofpeople.de

ichfilmesie.de

Termin:

21.11.2019, 19:00

Veranstaltungsort:

Meeet-West (Konstanzer Str. 15a,10707 Berlin (Wilmersdorf)

Anmeldung:

Danke für eine kurze Notiz an hallo@meeet.de